Die MacMillans

Nach unten

Die MacMillans

Beitrag von Spielleiter am So Sep 09, 2018 10:03 am

   


Die MacMillans

Der Text ist teilweise auf Englisch, da ich Harold MacMillan schon in zwei englischsprachigen V:tM Onlinechroniken gespielt habe.


Die MacMillans sind (wie der Name schon erahnen lässt) Schotten oder zumindest schottischstämmig. Dougals Vater war aus Schottland nach Deutschland gekommen, daher sind Dougal und sein Bruder Magnus also in Deutschland aufgewachsen. Die meisten MacMillans haben einen hohen Nationalstolz als Schotten, selbst wenn sie woanders aufgewachsen sind.
Harold MacMillan, der Sire von Dougal, ist Malkavianer Ancilla und Prinz von Glasgow. Er hat fünf Brüder, aus dem ältesten wurde ein Nosferatu, aus dem zweitältesten ein Gangrel, aus dem Zwillingsbruder ein Brujah, aus dem zweitjüngsten ein Ventrue und aus dem jüngsten ein Toreador.
Es war übrigens Harolds Idee, dass es am besten auch MacMillans anderer Clans geben sollte. Damit man dadurch mehr Einfluss ausüben kann und als Prinz eine möglichst stabile Regentschaft hat – wenn nämlich fast alle Primogene MacMillans sind...was in Glasgow der Fall ist. In Glasgow haben die MacMillans also dadurch ihre Macht zementiert.

Der erste MacMillan Kainit überhaupt war Gilbert MacMillan, erschaffen 1333. Er hatte dem schottischen König Robert de Bruce geholfen. Gilbert hat fünf Kinder erschaffen, nur eins davon ist Ahn bisher, Rory MacMillan, Prinz von Stirling.
Da Gilbert Malkavianer ist sind die ungeschriebenen Gesetze der MacMillans teilweise kurios.
Zunächst bekamen nur Rothaarige den Kuss (Nosferatu sind da eine Ausnahme), die MacMillan Blut in sich haben, und überwiegend Männer. Das mit dem rothaarig fällt seid Gilberts Starre weg, damit Nicht-Rothaarige beim Live nicht bloß Nosferatu spielen können oder mit einer unecht aussehenden roten Perücke herumlaufen müssen.
MacMillans sollen ehrbare Berufe ausüben, daher war der erste MacMillan Brujah Bruce in den Augen von Gilbert also ein schwarzes Schaf der Familie, da Bruce Pirat war.

Gilbert war ziemlich streng, sein Wort war Gesetz – ihn zu mögen wäre schwierig gewesen, aber jedenfalls wurde er von MacMillan Vampiren gefürchtet und respektiert. So sehr, dass auch nachdem er 1884 in Starre gegangen ist kaum jemand auch nur daran denken würde gegen den von ihm festgelegten Ehrenkodex zu verstoßen.
Und so wird es auch bis heute akzeptiert, dass Gilbert als Nachfolger sein Kind Harold ausgesucht hat anstatt Rory, der um einiges älter ist und Ahn.
Man kann sich vorstellen, dass Rory nicht besonders glücklich darüber ist dass Harold jetzt Oberhaupt der Familie ist obwohl er um einiges jünger ist als Rory, aber selbst er hat die Entscheidung seines Sire hingenommen. Rory wohnt auf Stirling Castle. Innerhalb der MacMillan Familie hat es aber mehr Prestige in Finlaystone House zu wohnen, einer im Vergleich zu Stirling Castle sehr viel bescheideneren Unterkunft. Aber in Finlaystone House hat eben Gilbert gewohnt, es ist der Wohnsitz des Familienoberhaupts, und dort werden fast alle MacMillans erschaffen, man reist also für den Kuss von nah und fern dorthin an (mit wenigen Ausnahmen).
Bruce war übrigens bisher der einzige MacMillan, die sich offen gegen Gilbert aufgelehnt hat. Gilbert und Bruce haben sich gegenseitig verabscheut, Bruce ist erst nach Glasgow zurückgekehrt als Gilbert in Starre war.

Es gibt noch einen weiteren MacMillan Prinzen, Fiona MacMillan, die über Luton herrscht (wo es den Flughafen London-Luton gibt).
Da Gilbert Malkavianer ist, gelten die MacMillan Malkavianer innerhalb der Familie aber als was Besseres als MacMillans anderer Clans. Umso mehr, wenn man Kind von Harold ist. Darauf könnten MacMillans anderer Clans natürlich neidisch sein. Ständig nur Friede, Freude, Eierkuchen gibt es also natürlich auch bei den MacMillans nicht. Einige mögen sich gegenseitig, andere eben nicht.
Die meisten Vampire sind Egoisten. Aber auch Egoisten können mehr erreichen, wenn sie zusammenarbeiten, auch clansübergreifend, wie es die MacMillans tun. Was natürlich nicht immer reibungslos verläuft, aber einem anderen MacMillan schweren Schaden zuzufügen ist innerhalb der Familie verpönt.

Zu dem Ehrenkodex gehört Camarillatreue und dass sich MacMillans gegenseitig unterstützen (hauptsächlich wenn sie in derselben Domäne wohnen) und sich nicht gegenseitig schaden. (Falls sich aber ein MacMillan Kainit als nicht camarillatreu entpuppt würden andere MacMillans den Verräter jagen.)
Wie loyal einzelne MacMillans gegenüber anderen MacMillans sind, das hängt sehr von Sympathie ab und wie viel ihnen das nutzt.
Jedenfalls ist es auch Teil des Ehrenkodex, dass man nicht versucht durch andere MacMillans an Clansgeheimnisse anderer Clans zu kommen.
Laut Ehrenkodex der MacMillans kommen an erster Stelle die MacMillans, dann die Camarilla und erst dann der eigene Clan. Das würden die MacMillans aber Nicht-MacMillans gegenüber nicht unbedingt ausposaunen.  
Und falls einzelne MacMillans da andere Prioritäten haben würden auch sie das nicht laut sagen, vor allem nicht innerhalb der Familie.
Wenn jemand gegen den Ehrenkodex verstößt kann das gepetzt werden, und dann entscheidet Harold darüber was für eine Strafe der Übeltäter bekommt.
Es wäre auch tabu wenn MacMillan Vampire sterblichen MacMillans etwas Schlimmes antun. Denn auch diese Sterblichen gehören zur Familie und sind wertvoll, da sie potentielle Kanditaten für den Kuss sind. Ghule zu haben die nicht MacMillans sind wäre verpönt.

Es gibt verschiedene MacMillan Tartans, hier in der Chronik werden die beiden hier gezeigten verwendet, hauptsächlich aber der Tartan mit dem meisten Schwarz.



Bekannte MacMillans:




Gilbert MacMillan, Ahn des Clans Malkav, Prinz von Glasgow von 1612 bis 1884, seitdem in Starre

Gilbert MacMillan was born in 1278, as the second son of the clan chief. During the War of Independence the new Scottish king Robert the Bruce settled his dispute with John, the Red Comyn, by stabbing him to death in the Greyfriars Church at Dumfries. The Comyns and their allies rose in fury, and the king was forced to flee into hiding in the Highlands.
Robert Bruce was sheltered by Maolmuire, chief of Clan MacMillan. The chief's brother Gilbert, Baron of Ken, stayed with the king and fought with him and the Clan MacMillan at the Battle of Bannockburn in 1314.
Ten years later, when Gilbert was 46 years old, he became ghoul of a Malkavian and was embraced in 1333, three years after the death of Robert the Bruce.

Gilbert became part of the Camarilla. In 1612 the Prince of Glasgow was killed in a fire. Gilbert MacMillan seized power and became the new Prince of Glasgow, and he ruled Glasgow with an iron fist. He was the first MacMillan to be embraced, and he watched over the human MacMillans now. He had a vision of founding a kindred MacMillan family who would help each other to gain influence and dominate all of Scotland one day. Gilbert took over Finlaystone House as family seat. Finlaystone house was on a little hill 18 miles from the city center of Glasgow, you could look at the river Clyde from the big garden of the house.

Gilbert only embraced redhaired males of MacMillan blood. He had six childer, the first one (Rory MacMillan) was embraced in 1624. Harold MacMillan (embraced in 1684) was the fourth, and he became Gilbert's favourite. It was Harold's idea to embrace MacMillans into other clans as well, so that the family would also gain influence in other clans. Gilbert liked that idea, and so all of Harold's brothers were to become kindred of other Camarillaclans.
The circumstances of those embraces were kept secret, it's not public knowledge. Gilbert „persuaded“ (bribed) some quite young Ancillae of other clans to embrace Harold's brothers. And so the first MacMillans were embraced into Clan Gangrel, Toreador, Ventrue, Nosferatu in 1684, during the same night when Harold was embraced. 35 years later Harold's twinbrother was embraced into clan Brujah. That embrace was belated because Bruce defied Gilbert and returned home five years too late. Bruce had to be Gilbert's ghoul for 30 years. That this was a punishment was only known among MacMillans, and so they know Gilbert doesn't take it lightly if a family member defies him. Later on Bruce left Scotland, Gilbert grudgingly accepted that, but Bruce was forced to sire a MacMillan, or else Gilbert would bloodbond Bruce again, this time forever, and so Bruce complied.
Harold's brothers were educated at Finlaystone House by Gilbert. Their Sires only came for visits to teach them stuff about their own clan.

As long as Gilbert was still ruling and was the head of the family all MacMillans were embraced in Finlaystone House, even if their Sires lived in other domains, and no MacMillan was to be embraced without Gilbert's permission.
Often it even was Gilbert who chose a MacMillan to get embraced (by himself or some other MacMillan). MacMillans could suggest whom to embrace, but needed Gilbert's approval for that even when they were already elders or Princes themselves, and the embraces traditionally took place at Finlaystone House. So even Rory MacMillan (who was Prince of Stirling) had to ask Gilbert for permission if Rory wanted to embrace someone and had come to Finlaystone House for the embrace, and Rory complied.
The MacMillans are supposed to stick together and to help each other gain influence.
In 1884, when Harold had been kindred for 200 years, Gilbert went into torpor and Harold became the new Prince of Glasgow. Gilbert had declared Harold to be the new head of family.
By that time all Primogen of Glasgow except of Clan Brujah and Tremere were MacMillans, so that the Primogen Council was dominated by the MacMillans. Bruce returned to Scotland in 1885 and became Sheriff of Glasgow because Harold had asked him to.





Rory MacMillan, Ahn des Clans Malkav, Prinz von Stirling (Schottland)

Rory ist das erste Kind von Gilbert MacMillan, aber seit es Harold gab war er der Favorit von Gilbert, und es war Harold statt Rory der von Gilbert zum nächsten Oberhaupt der MacMillans bestimmt wurde. Darüber ist Rory nicht besonders glücklich und hält lieber möglichst viel Abstand zu Harold.
Rory hat genau wie Harold den Spleen sich mittelalterlich zu kleiden, bevorzugt aber ein Ritteroutfit, was gut zu seinem Wohnsitz (Stirling Castle) passt.





Fiona MacMillan, Ancilla des Clans Nosferatu, Prinz von Luton (England)

Sie ist die ältere Tochter von Harolds Bruder Alexander, beide Schwestern bekamen den Kuss.
Fiona wurde 1920 Prinz von Luton und ist Sire von Wallace. In Luton ist der Flughafen London-Luton, über den die Nosferatu die Kontrolle haben.





Harold MacMillan, Ancilla des Clans Malkav, Prinz von Glasgow (Schottland)

Harold ist charismatisch und hat ein sehr selbstbewusstes Auftreten, er kann streng, aber auch charmant und freundlich sein, je nachdem was gerade angebracht ist. Harold ist zuverlässig, zielstrebig, ruhig und intelligent, kann gut andere manipulieren und motivieren.
Schon als Mensch war Harold willensstark, ehrgeizig, jemand der gerne Anführer ist und andere dominiert. Und so ist er sehr stolz, dass das Familienoberhaupt ihn zu seinem Nachfolger ernannt hat. Er ist pflichtbewusst und sehr verantwortungsvoll, hat Gilberts Regeln und Ziele verinnerlicht, und so strebte auch Harold danach den Einfluss der Familie zu vergrößern.
Harold liebt seinen Sohn und seine Tochter sehr, aber auch das Wohlergehen der anderen Familienmitglieder ist ihm sehr wichtig, und er ist innerhalb der Familie beliebt und angesehen. Harold leidet darunter, dass sein Verhältnis zu seinem Zwillingsbruder Bruce nicht mehr so gut ist wie zu ihrer Jugend. Fast alles was Harold macht tut er für die Familie und ist beschützerisch anderen Familienmitgliedern gegenüber.
Gegenüber anderen einflussreichen Vampiren bemüht er sich um ein möglichst gutes Verhältnis.
Harold ist recht eitel und mag es von anderen gemocht zu werden. Er mag moderne Technik nicht und kann nicht gut damit umgehen, z.B. mit Computern und Handys und ist darauf angewiesen, dass ihm jüngere MacMillans mit solchen Dingen helfen. Er verabscheut Flugzeuge.
Als Mensch war Harold neugierig darauf was die Zukunft bringen wird, aber zahlreiche neue Erfindungen der Menschen haben ihn so sehr entsetzt, dass er sich mittlerweile lieber mit Antiquitäten beschäftigt, mit Dingen aus der Vergangenheit also.
Harold hat nie im Mittelalter gelebt, so alt ist er nun auch wieder nicht, aber dennoch trägt er zu Hause mit Vorliebe Kleidung im mittelalterlichem Stil. Wenn er das Haus verlässt muss er diese Kleidung notgedrungen unter einem langen schwarzen Mantel verstecken.
Gilbert hat Harold Schwertkampf beigebracht, und Harold praktiziert das noch immer gerne, übt regelmäßig.




Moira MacMillan, Ancilla des Clans Malkav, Seneschall von Glasgow

Tochter und Childe von Harold, Zwillingsschwester von Duncan. Moira wurde als Mädchen ziemlich von ihrem Vater verwöhnt. Sie ist sehr resolut und oft nicht sonderlich diplomatisch. Eine Frau mit Haare auf den Zähnen, die lieber unverheiratet blieb, sie hätte sich ohnehin nicht von einem Ehemann dominieren lassen.
Auch andere Familienmitglieder weist sie gern auf jegliche Fehler hin und was sie besser machen könnten. Moiras scharfe Zunge ist gefürchtet.
Moira liebt ihren Vater, sogar zu ihm ist sie allzu ehrlich, und sie ist eine der wenigen Personen die sich derart unverblümte Kritik gegenüber Harold erlauben können.
Moira und Duncan konnten sich aussuchen in welchem Alter sie den Kuss bekamen, und Moira wollte im Gegensatz zu Duncan lieber etwas älter aussehen.
Moira und Bruce verabscheuen einander zutiefst. Sie findet er sei der Schandfleck der Familie, und ausgerechnet einen ehemaligen Piraten hat ihr Vater zum Sheriff ernannt? Sie sagte ihm dass sie das nicht gut findet, Harold ließ auch diese Kritik an sich abperlen. Sie scheut sich nicht Bruce immer wieder mit spitzen Kommentaren auf seine (aus ihrer Sicht) Unzulänglichkeiten hinzuweisen. Wortgefechte mit ihm sind ihr willkommen, und natürlich will sie dabei das letzte Wort haben.
Moira war eine zeitlang Harpyie, aber ihre Kritik war oftmals derart vernichtend, dass Harold sie lieber zur Seneschall gemacht hat.

Moira is obsessive about tidyness and orderliness, everything needs to be in its place, everything has to go like planned. Something unexpected happening makes her furious. She takes care of the routines at Finlaystone House and insists that everything gets cleaned properly. Ghouls are constantly busy cleaning the house (and in the summer also with gardening). Moira is quite a slave driver, the ghouls fear her, and she doesn't tolerate any lapses from ghouls and punishes them if needed.





Duncan MacMillan, Ancilla, Malkavianer Primogen von Glasgow

Sohn und Childe von Harold, Zwillingsbruder von Moira. Die Zwillinge sind noch immer unzertrennlich. Sie verstehen sich blind und oftmals ohne Worte, denn sie ticken sehr ähnlich, nur das Duncan nicht ganz so dominant ist wie Moira und sich von ihr dominieren lässt. Er kritisiert andere nicht so viel, vermeidet Konfrontationen mit Bruce. Doch auch er ist gut darin spitze Kommentare zu machen wenn er will, und er hält Moira manchmal davon ab allzu kritikwütig zu sein. Er kann sie gut besänftigen.
Duncan ist seinem Vater treu ergeben. Harold ist stolz auf seinen Sohn und dass er so vorbildlich ist, und darauf wiederum ist Duncan stolz. Also bemüht er sich stets „das Richtige“ zu tun und hilft seinem Vater eifrig und pflichtbewußt, ist sehr vom Lob seines Vaters abhängig.
Duncan schaut auf seinen Onkel Bruce herab, verbirgt das aber vor Harold da Duncan weiß dass Harold an Bruce was liegt. Wie Moira sieht auch Duncan Bruce als unliebsame Konkurrenz um die Liebe und Aufmerksamkeit von Harold.

Duncan is as obsessive about tidyness and orderliness as Moira. Additionally he is disgusted by dirt, hates insects und is constantly horrified about germs since he knows of their existence. He doesn't leave the house much (only if absolutely necessary) as there is too much dirt and in the summer too many insects.





Bruce MacMillan, Brujah Ancilla, Sheriff von Glasgow
Zwillingsbruder von Harold

Bruce is quite a bitter, grumpy vampire. Bruce never got on well with Gilbert and was rebellious towards him. In his youth Bruce was very close to his identical twin Harold and hated it that Harold was so keen on pleasing Gilbert, spending too much time with him.
Bruce and Harold studied in Edinburgh. Bruce was angry that Harold married a woman he didn't love, just in order to have children. So Bruce left Scotland and became a pirate in the Caribbean, but still wrote to Harold. When Harold asked him to return, Bruce returned to Scotland five years later. Harold was already a vampire, turned by Gilbert, and Gilbert did Harold a favour and turned Bruce, too, against his will. It took Bruce a long time to come to terms with being a vampire.
He left Scotland again and returned after Gilbert had gone into torpor in 1884 and became Sheriff of Glasgow after Harold asked him to.




Alexander MacMillan, Ancilla, Nosferatu Primogen von Glasgow

Vater und Sire von Fiona und Lorna MacMillan.
As a human Alexander was Clan Chief, he had two daughters, but no son, so it was Lachlan's eldest son who became the next Clan Chief. He is the only one of the brothers who is not a redhead, so he was destined to become a Nosferatu. He has come to terms with that by now. Only after Gilbert was in Torpor non-red-haired MacMillans were finally embraced into other clans, too.
Alexander is very cunning and uses it to his and his family's advantage to be a Nosferatu. He can be ruthless, but he only presents a very polite facade to other people. He rarely shows how much of a monster he has become inside.





Lachlan MacMillan, Ancilla, Gangrel Primogen von Glasgow

Lachlan is a quiet and calm person, doesn't talk much. He was like that already as a human and liked to be outdoors much, didn't care much about fancy clothes, so he was chosen to become a Gangrel.
Lachlan keeps the circumstances of his embrace secret from other kindred, as it was not exactly how the Gangrel do things. Lachlan was embraced at Finlaystone House and educated by Gilbert, like his other brothers, but wouldn't admit to that towards anybody.  
The Clan Chiefs of Clan MacMillan are his descendants.





Finlay MacMillan, Ancilla, Ventrue Primogen von Glasgow

Zweitjüngster Bruder von Harold und Bruce. Finlay hatte zu allen seinen Brüdern ein gutes Verhältnis, stand Harold am nahesten, hat zu ihm aufgeschaut und ihn oft um Rat gefragt. Finlay ist ruhig und besonnen und der geborene Diplomat. Er mag nicht streiten und wünschte es gäbe keine Spannungen zwischen Bruce und gewissen anderen MacMillans.
Er ist noch immer sehr beliebt in der Familie und versteht sich sogar mit Bruce und Moira gut.
Harold und Finlay verstehen sich sehr gut. Finlay ist neben Harolds Kindern Harolds engster Vertrauter. Finlay hat auch noch immer ein gutes Verhältnis zu Bruce, auch wenn dieser ihn manchmal damit aufzieht Harolds Schoßhündchen zu sein.





Roy MacMillan, Ancilla, Toreador Primogen von Glasgow, Harpyie, Botschafter

Already as a human Roy was very hedonistic and egocentric. Besides Bruce he was the only one of Harold's brothers who didn't marry and didn't have any children. He was just not interested in tying himself down, but rather enjoyed himself.
Bruce was the least favoured brother, but Roy wasn't that favoured by Gilbert either. But as Bruce was so much worse - that made Roy look almost angelic compared to him. At least Roy didn't oppose Gilbert openly and wasn't a criminal. Roy was glad that Gilbert just about tolerated Roy's lifestyle of a dandylike libertine. Gilbert might not have if there wasn't Bruce? But at least Roy was suitable as a Toreador...



   
avatar
Spielleiter
Admin

Anzahl der Beiträge : 56

http://macmillan.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten